Die Delignit AG Mit technologischen Holzlösungen zur Marktführerschaft

Scroll

Die Blomberger sind Experten für ökologische Werkstoffe und Systemlösungen, die sie aus nachwachsenden Rohstoffen herstellen. Seit 200 Jahren ist das vor allem die heimische Buche. Nachhaltiges Wirtschaften ist von Beginn an fester Bestandteil der Unternehmens-DNA.

Fagus sylvatica, gemeine Buche, Laubbaum, in Deutschland weit verbreitet, rund 120 Jahre alt, Wuchshöhe 20-40 Meter, Hartholz – das ist der Stoff, aus dem die Delignit AG Produkte zaubert, die Kunden begeistern. Das Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen steht für hochtechnologische Holzlösungen, die in mehr als 45 Branchen zum Einsatz kommen. Dabei ist die Holzkomponente ein kleiner aber wichtiger Part, der relevant für die Nutzbarkeit der Fahrzeuge, Anlagen und Geräte ist. Die größten Kunden kommen aus dem Nutzfahrzeug- und Schienenbau, der Luftfahrt und dem Anlagen-, Maschinen- und Werkzeugbau. Aber auch im Sportbereich, Hochbau und Architektur sowie im Klavierbau sind Werkstoffe und Systemlösungen des Hidden Champions zu finden.

Markus Büscher, CEO Delignit AG

Holzbasierte Hightech für alle Fälle aus Nordrhein-Westfalen

 „Wir sind Marktführer für technologische Produkte und System- und Modullösungen auf Basis von nachhaltigen Rohstoffen.“ – mit diesem Satz umreißt CEO Markus Büscher das Leistungsspektrum der innovativen Industrieholding, die Weltmarktführer für die Belieferung der Automobilindustrie mit Laderaumschutz- und Ladungssicherungs-Systemen zur Ausstattung leichter Nutzfahrzeuge ist.

Die Anwendungsvielfalt der Produkte scheint grenzenlos und reicht von Industrie- und Ladeböden in Industriehallen, PKW und Nutzfahrzeugen über Trennwände, Laderaumschutz, Seitenwandverkleidungen bis hin zu Interieur, Stimmstöcke in der Musik, Barrenholme und Panzerholz mit hoher Durchschuss- und Einbruchhemmung. Delignit sieht sich als „Problemlöser“, der je nach Kundenwunsch „das passende System konzipieren und liefern kann.“ Dabei können die Blomberger auf 200 Jahre Erfahrung in der Holzverarbeitung verweisen.

Der Ursprung des Konzerns geht bereits auf das Jahr 1799 zurück. Rund 90 Jahre später wurde das Buchensperrholz von der „Blomberger Holzindustrie“ entwickelt und war einer der ersten industriell gefertigten holzbasierten Werkstoffe überhaupt. Eine Pionierleistung, die auch Verpflichtung ist!

In Delignit stecken Vergangenheit und Zukunft

Um die Innovationsführerschaft für technologische Holzlösungen zu halten, richtet sich das Unternehmen konsequent am Markt aus. Unterstützt durch die eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung werden Modelle in enger Absprache mit dem Kunden entwickelt. Dabei stehen Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und ökologische Aspekte im Vordergrund. So wurde beispielsweise das Leichtbausystem Dunacore 2.0 für tragende Anwendungen entwickelt – eine Sandwichkonstruktion aus Naturfaser und Polypropylen mit 50 Prozent nachwachsenden Rohstoffen, die ultraleicht, freitragend, CO2-neutral und recyclebar ist. Gerade ist Delignit mit Carbonwood auf Roadshow. Carbon (Kohlefasern) an sich ist ein energieintensiver Werkstoff, der sich schwer bearbeiten und noch schwerer entsorgen lässt. Die Entwickler haben ihn grüner, nachhaltiger und leistungsfähiger gemacht, indem sie Carbonfasern mit über 50 Prozent nachwachsenden Rohstoffen (Buche) versetzt haben. Dieser Materialverbund ist vielseitig verwendbar, kosten- und gewichtsoptimiert und für innovative Lösungen konzipiert.

Einzigartig sind auch die DEKRA zertifizierten Ausstattungssysteme im Bereich Ladensicherung, die Delignit anbietet. Mittels dem patentierten Montagezubehör Delignit®-Lashing Point und integrierten Verzurr-Schienen im Transporterboden ist eine intelligente Ladungssicherungsmöglichkeit nach den aktuellen europäischen Ladungssicherungsnormen möglich. Ergänzt wird das System durch ein digitales Lastmesssystem. Via App sieht der Fahrer, wo und mit welcher Gewichtsverteilung sich die Ladung befindet. Das Messsystem ist im Ladeboden integriert. Klingt nach einem Superprodukt, doch im preissensiblen Markt blieb der Durchbruch bislang aus. Dabei fordert die EU-Gesetzgebung eine hohe Ladegutsicherung, die auf Grund mangelnder Überprüfung bei vielen Transportern zu wünschen übriglässt.

Transporterausstattung, © Blomberger Holzindustrie GmbH

Fast alles ist machbar – so sind Werkstoffe und Systemlösungen von Delignit durch besondere Verarbeitung und Vergütung zum Bsp. auch schwer entflammbar oder durchschusshemmend.

Wettbewerbsvorteil durch Nachhaltigkeit

Seit mehr als 200 Jahren fühlen sich die Blomberger der Natur und den Menschen in ihrer Region verpflichtet. Seit Generationen arbeiten sie partnerschaftlich mit den privaten und staatlichen Forstämtern zusammen. Die Rohstoffbeschaffung basiert auf dem Nachhaltigkeitsprinzip, dass nur so viel Holz verarbeitet wird wie in den Wäldern nachwächst. Heute werden Bäume der Verarbeitung zugeführt, die Ende des 19. Jahrhunderts als Setzlinge gepflanzt wurden und jetzt, nach ca. 120 Jahren Wuchszeit, geerntet werden. Dieses ökologische Kreislaufsystem schafft die Basis für eine lebenswerte Zukunft.

Überhaupt sei der Rohstoff Holz etwas ganz Besonderes, sagt Dominik Fitz, Executive Assistant bei Delignit und begeistert sich für die Qualitäten der Buche. „Sie ist als Rohstoff einmalig! Das lässt sich gut am Gitterboxentest erklären. Bei diesem Belastungstest wird eine Gitterbox von einer Tonne Gewicht 1000 Mal im Transporter hin und herbewegt. Danach darf der Buchensperrholzboden keine Beschädigung aufweisen. Das schafft bislang nur Delignit mit seinem einzigartigen Ladeboden.“ Die Buche ist eines der festesten Holzarten überhaupt und wiegt bei gleicher Bemessung nur 1/10 von Baustahl, hat aber 1/3 seiner Festigkeit. „Holz ist zudem ein langfristiger Speicher für CO2 – ein Kubikmeter absorbiert fast eine Tonne Kohlenstoffdioxid“, betont Fitz. Entsprechend verantwortungsvoll ist der Umgang mit dem Rohstoff.

Delignit verarbeitet möglichst viel vom Stamm, so dass unterschiedliche Qualitäten im Produktportfolio angeboten werden. Da nicht der ganze Stamm für Systemlösungen verwertet werden kann, wird der Ausschuss als Resthölzer weiterverkauft und zur Energiegewinnung im eigenen Kraftwerk genutzt.

Übrigens, laut Wald-Statistik (dritte Bundeswaldinventur 2012) ist der Buchenbestand in Deutschland zwischen 2002-2012 um acht Prozent gewachsen. Zur ökologischen Verantwortung des Hidden Champions gehört natürlich, dass er die Initiative „Holz verantwortungsvoll nutzen“ unterstützt und PEFC zertifiziert ist. Seit 20 Jahren steht die Waldschutzorganisation PEFC für ein transparentes und unabhängiges System zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung und gilt mit seinen Standards als „Wald-TÜV“.

Ökologischer Fußabdruck

Die natürlichen Qualitäten von Holz schaffen viele Vorteile in technisch anspruchsvollen Gebieten, wie dem Schienenverkehr, wo die Blomberger mit Substituten zu Stahlelementen, Leichtbau und Nachhaltigkeit punkten können. Die ökologische Überlegenheit des nachwachsenden Rohstoffes Holz gegenüber nichtregenerativen Werkstoffen verbessert nicht nur die Umweltbilanz von Delignit, sondern auch die der Kundenprodukte. Für immer mehr Stakeholder spielt der ökologische Fußabdruck ihrer Produkte eine wesentliche Rolle. Das spielt den Sperrholzspezialisten in die Hände. Stehen unterschiedliche Anwendungslösungen basierend auf verschiedenen Materialien und Werkstoffen zur Auswahl, kann die Nachhaltigkeit des Delignit-Produktes den Ausschlag geben. Das stetige Umsatzwachstum der Blomberger spricht dafür, dass ihre auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie aufgeht, auch wenn bei den meisten Kunden Preis und Leistungsfähigkeit an erster Stelle stehen.

Delignit bietet das Gesamtpaket und sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt. Das Unternehmen profitiert vor allem von langlaufenden Serienlieferverträgen im Zielmarkt Automotive. Sie geben Planungssicherheit für bis zu 12 Jahre. Wachstumspotential sehen die Nordrhein-Westfalen neben der Belieferung von Ladungssicherung für leichte Nutzfahrzeuge im Reisemobilsektor. Als Interieur-Ausstatter bedient Delignit diesen Markt erst seit 2019 dank eines erteilten Großauftrages. Wichtig auch der Rail-Bereich, der weniger konjunktursensibel ist und wo die Blomberger Leichtbauprodukte mit nachhaltigen Stahl-Substituten anbieten. Dabei geht der Blick auch in die USA, wo Delignit ein erstes Standbein aufgebaut hat und Wachstumspotential sieht. Aktuell liegt die Exportquote über 40 Prozent.

Die Delignit AG Branche: Holzindustrie / Gegründet: 1799 / MitarbeiterInnen: ca. 360 / Aktienkurs: (https://www.boerse-online.de/aktie/delignit-aktie)

Schreibe einen Kommentar